Regionalbudget

 

Die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat kurz vor Weihnachten noch ein neues Förderinstrument für ILE-Regionen vorgestellt: Das Regionalbudget. Das Besondere daran ist, dass die ILE Fördergelder für Kleinprojekte in der Region selbst verwalten und ausgeben kann. Ein Kleinprojekt ist dabei ein  Vorhaben, das mindestens 1.000 € bis höchstens 20.000 € förderfähige Gesamtkosten umfasst, in der ILE-Region umgesetzt wird und zur Erreichung der Ziele des ILEK beiträgt. Zu beachten gilt außerdem, dass das Projekt bis zum 30.09.2020 abgeschlossen und abgerechnet sein muss.

Die Höhe des Regionalbudgets beträgt für dieses Jahr 100.000 Euro. Damit können Kleinprojekte mit einem Fördersatz von bis zu 80% bezuschusst werden, der Eigenanteil beträgt mindestens 20%. Über die Förderung der einzelnen Kleinprojekte entscheidet die ILE in eigener Verantwortung gemäß festgelegter Auswahlkriterien:

Beitrag zur ILEK-Zielerreichung
Nachhaltigkeit des Projekts
Innovationscharakter der Projektidee
Regionale Ausgewogenheit
Finanzierungsplan
Umsetzbarkeit innerhalb des Förderzeitraums

Antragsberechtigt sind Vereine, Privatpersonen, Unternehmen in den ILE-Gemeinden und die Kommunen selbst.

Weitere Informationen zum Förderinstrument sowie die Antragsunterlagen finden Sie im Netz unter:

http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/234566/

Die Anfrage (Formular im Netz) zur Förderung eines Projekts durch das Regionalbudget ist schriftlich bis spätestens 29. Februar 2020 an die ILE-Geschäftsstelle zu richten:

Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz e.V.
Hauptstraße 37
91257 Pegnitz